Misterman

von Enda Walsh

Szenische Lesung mit Tobias Licht

Thomas lebt alleine mit seiner Mutter in einem kleinen irischen Städtchen. Und was er dort beobachten muss, ist verheerend: Wo er hinschaut, moralischer Verfall. Von kleinen ungezogenen Hunden bis hin zu Pin-up-Girls, nichts als Sittenlosigkeit und Bosheit. Immer genauer und deutlicher sieht Thomas, dass es an der Zeit ist, seinen direkt von Gott kommenden Auftrag zu verwirklichen, denn dieses Treiben kann so nicht weitergehen... Enda Walsh gehört einer neuen Generation irischer Autoren. Den manisch nach Ordnung rufenden jungen Mann Thomas, in seinem Stück „Misterman“, hat Enda Walsh bei der Uraufführung selbst gespielt. Die Deutsche Erstaufführung fand im April 2000 an der Schaubühne in Berlin statt. Enda Walsh wurde 1967 in Dublin geboren, lebt in Cork und London und ist Mitbegründer des Corcadorca Theatre in Cork, für das er die meisten seiner Stücke schrieb. International bekannt wurde er durch den Erfolg seines Stückes "Disco Pigs", das 1996 uraufgeführt wurde, mittlerweile in sechzehn Sprachen übersetzt und bereits an fünfunddreißig deutschen Theatern nachgespielt wurde. Von Walsh erschienen außerdem die Stücke "The Ginger Ale Boy", "Sucking Dublin" und "Misterman", die alle als typische Texte des New Irish Drama von sozialer Kälte, gesellschaftlicher Vereinsamung und einem dagegen behaupteten Glücks- und Liebesverlangen der Figuren erzählen.
Regie: 
Julia Mayr
,
Kleines Haus
Dauer: 60 Minuten