Happy Birthday, Mozart!

Ballettabend zum 250. Geburtstag von Wolfgang Amadeus Mozart

„Allzeit habe ich mich zu den größten Verehrern Mozarts gerechnet, und werde es auch bis zum letzten Lebenshauch bleiben.“ (Ludwig van Beethoven, 1826) Choreograf Thorsten Kreissig plant eine sehr persönliche Annäherung an das Komponistengenie Wolfgang Amadeus Mozart. So soll in einer Fusion aus Tanztheater, Opernelementen und Schauspielsequenzen nicht die einfach Biografie Mozarts nacherzählt werden, sondern anhand motivischer Schwerpunkte aus Mozarts Leben und Werken ein plastisches, sinnlich-erfahrbares Bild des Komponisten und seiner (Musik-)Welt entstehen. Figuren und Motive aus dem vielfältigen Werk sollen zu einem Spiegelbild von Mozarts Innenleben, seinen Ängsten, Sehnsüchten und seinen Leidenschaften verwoben werden. Ein spartenübergreifendes Projekt mit Tänzern, Sängerin und Schauspielern, das spezifische theatrale Ausdrucksformen zu einem ungewöhnlichen Gesamtbild vereinen soll. Mit dieser Eigenproduktion begeht das Theater Ingolstadt den 250. Geburtstag des österreichischen Komponistengenies. Uraufführung: 27.01.2006 (Mozarts 250. Geburtstag) Großes Haus
Szenische Einrichtung: 
Peter Rein
Szenische Einrichtung: 
Pierre Wyss
Musikalische Leitung, Arrangements, Einstudierung: 
Walter Kiesbauer
Bühne: 
Christine Waelle
Kostüme: 
Monika Zeller-Schömig
Regie: 
Thorsten Kreissig
Premiere am ,
Großes Haus
Dauer: 150 Minuten, mit Pause
Neuburger Rundschau / Klartext – 01.02.2006
In zwei Stunden rasant durch Mozarts Leben
Die Inszenierung weist alles auf, was ein solches Stück braucht: Aufwendige Kostüme, geniale Ideen und einen mit Witz gepaarten Charme. Man muss allein erst einmal auf den Einfall kommen, ein etwa sechs Meter breites Kleid auf Rollen oder Hüte und Perücken mit den verschiedensten Aufbauten zu entwerfen. Lebende Billardkugeln und Don Giovanni - live gespielt mit E-Gitarren- fesseln den Zuschauer. Die klar strukturierte, aber zugleich raffinierte Kulisse unterstützt den Mix aus Tanz, Musik und Schauspiel. Vielleicht hat Mozart ja wirklich im Himmel seinen Geburtstag gefeiert, schließlich ist das beim 250. durchaus drin. Falls ja, dann hat er "von oben" sein eigenes Leben mit Schmunzeln genießen können und sich hier und da wieder an etwas erinnert.
Ingolstädter Anzeiger – 01.02.2006
Gelungene Premiere zur Eröffnung des Mozartjahrs
Peter Reisser spielt sowohl den fünfjährigen, als auch den erwachsenen Mozart - mal kindisch verspielt, mal nachdenklich und ernst. Es gelingt ihm, die verschiedensten Gemütslagen und das Genie Mozarts zu transportieren; natürlich nicht ohne die Musik. Besonders gut kamen beim Publikum berühmte Opernauszüge aus "Le nozze di Figaro", "Cosi fan tutte", "Die Zauberflöte" und "Don Giovanni" an. Vor allem Doris Langara bekam für ihre gesangliche Leistung großen Beifall. Zu Lebzeiten Mozarts sah das noch ganz anders aus. Das Publikum war mit jenen Werken schlicht überfordert und lehnte sie ab. Einen so großen Geburtstag würdig, erwiesen sich auch die prächtigen Rokokokostüme, die je nach Stimmung in blassen Pastelltönen oder kräftigen Farben gehalten waren. Vor dem reduzierten Bühnenbild aus versetzbaren, quadratischen Elementen ergab die verspielte Kleidung einen reizvollen Kontrast. Mit "Happy Birthday, Mozart!" zeigt das Theater Ingolstadt einen facettenreichen Mozart und spricht dabei ein breites Publikum an - eine gelungene Eröffnung des diesjährigen Mozartjahres.