Die Sternstunde des Josef Bieder

von Eberhard Streul

Sternstunden erwarten die Besucher zwischen den Feiertagen am Theater Ingolstadt: Am Mittwoch, 29. und am Donnerstag 30. Dezember ist jeweils um 19.30 Uhr im Großen Haus des Theaters Ingolstadt „Die Sternstunde des Josef Bieder“ mit Matthias Winde in der Titelrolle zu sehen. Josef Bieder, seines Zeichens Requisiteur, betritt die Bühne um die Vorstellung für den nächsten Tag vorzubereiten. Er staunt nicht schlecht, als er sich einem voll besetzten Zuschauerraum gegenüber sieht. Alle Versuche, das Publikum nach Hause zu schicken scheitern. Die Damen und Herren weichen nicht. So steht Bieder vor einer abendfüllenden Aufgabe. Erst zaghaft dann immer selbstsicherer beginnt der Requisiteur zu erzählen - aus seinem Leben, von seiner Arbeit, den Kollegen, von misslichen Einfällen der Regisseure, von Episoden, die so passierten. Seine Form steigert sich bis zur Opernarie. Denn das ist sein geheimer Traum, Opernsänger zu sein… „Die ´Sternstunde des Josef Bieder´ ist auch eine Sternstunde für jeden Schauspieler“, erklärt Winde. „Ich freue mich auf dieses durch und durch komödiantische Stück. Zwei Stunden allein auf der Bühne – in liebevoller ironischer Distanz zur Welt des Theaters und mit dem Publikum im Plauderton verbunden, das ist Freude pur.“ Karten für diese beiden Vorstellungen gibt es an der Theaterkasse, Telefon: 0841/98 13 – 200. Wer bereits Karten für die ursprünglich für diese Tage vorgesehenen Vorstellungen von Wilders „Wir sind noch einmal davongekommen“ gekauft hat, kann damit auch in Josef Bieder gehen – oder die Karten kostenlos für eine der Wilder-Vorstellungen im Januar (03., 12., 13. Januar) umtauschen. Mehr Informationen dazu gibt es ebenfalls an der Theaterkasse.
,
Großes Haus