Principal.SACRE – Draußen ist das neue Drinnen

Performance SETanztheater

Eine Intervention im öffentlichen Raum

principal.SACRE ist Teil eins Open-Air-Formats »principal.X!« des SETanztheater Nürnberg, mit dem Ziel professionelle tanzkünstlerische Hochkultur in den urbanen oder ländlichen Raum zu bringen. Mittels »Tiny Stages!« kann hier ohne großen technischen Aufwand fast jeder beliebige Ort zur Bühne, und sein Erscheinungsbild das Bühnenbild werden: eine Wiese, ein Parkplatz, ein Wald, ein Marktplatz, eine Fabrikhalle, etc. Choreograf Sebastian Eilers und sechs Tänzer:innen nehmen sich musikalischer Werke der Tanzliteratur an. Sie modellieren daraus eine zeitgemäße Adaption, die mit der Sprache des künstlerischen Tanzes umgesetzt wird. Ein:e Komponist:in schafft durch die Inspiration des Originalwerkes eine eigene, auf das Projekt abgestimmte Musik. Die kurze Spieldauer von 15 Minuten ermöglicht eine mehrfache Aufführung je Spieltag.

Igor Stravinsky beschrieb 1913 mit seinem Ballettstück »Le sacre du printemps« ein archaisches Opferritual: Ein Akt, der dem Volk und seinen Regenten verhalf, eine unsichtbare Macht durch das Opfern von Menschen zu besänftigen. Diese Vorstellung wirkt heute barbarisch und nimmt dennoch aktuellen Bezug: Wieviel sind wir bereit zu opfern, um im Wohlstand zu leben? Auf welche Kosten werden politische Ideologien durchgesetzt? Wann merken wir, dass wir alle miteinander verbunden sind und einander brauchen? Die musikalische Adaption wirkt wie ein summendes Echo des Originalstücks, das diese ewig drängenden Fragen tänzerisch im Licht von Heute betrachtet.

,
Theatervorplatz