Schwarze Schwäne / © Stadttheater Ingolstadt

Schwarze Schwäne

Christina Kettering

Szenische Lesung

Zwei Schwestern: die Jüngere mitten im Leben, die Ältere ungebunden und unstet, sehen sich plötzlich damit konfrontiert, dass ihre Mutter zum Pflegefall wird. Ihre Lebensentwürfe sind in Gefahr. Ein Heim kommt nicht in Frage, also übernimmt die Jüngere die Pflege und sieht sich mit dieser neuen Aufgabe zusehends überfordert. Die Ältere besorgt daher einen elektronischen Helfer, der alles besser macht als seine biologischen Auftraggeberinnen. Was anfangs nach Entlastung aussah, kippt in Eifersucht und Missgunst, denn die perfekte Rosie, so vertrauenswürdig heißt die künstliche Intelligenz, beginnt immer mehr Raum im Leben der jüngeren Schwester und Mutter einzunehmen.

Christina Kettering behandelt in ihrem Stück die Vor- und Nachteile des Einsatzes von KI in der Altenpflege. Damit gibt sie anders als die Wissenschaft, Einblicke in die zwischenmenschlichen Konsequenzen einer solchen Entwicklung.

15. Mai • 17:00 Uhr • Werkstatt / Junges Theater

Regie: 
Chiara Hunski
,
Werkstatt/Junges Theater