LIEDERliches liebesLEBEN

Songs über dem ABGRUND

»Wäre Frau Knollmann nicht so faul, hätte sie es schon gemacht.« Der Satz steht im Raum und Renate Knollmann lässt ein herzliches Lachen vernehmen. »Und dann kam dat rheinische Mädchen«, setzt Andrea Frohn nach. Als Andrea Frohn in der Spielzeit 2019/2020 Ensemblemitglied am Stadttheater Ingolstadt wurde, hat es gefunkt zwischen ihr und Renate Knollmann. Schnell war klar, da haben zwei eine große Leidenschaft für Musik, einen ähnlichen Musikgeschmack und eine Art, unernsthaft nachzufragen. Und so war die Idee zu einem sehr persönlichen, kabarettistischen Abend zum Thema »Liebe « geboren. Wie findet man sie? Wie hält man sie? Gibt es ein Rezept dafür? Heute hat man Dating-Apps, früher gab es Liebesbriefe. »Wir fänden es ja sehr spannend, wenn man uns, natürlich anonym, alte Liebesbriefe zuschicken würde – von sich, den Eltern oder den Generationen davor«, überlegen Frohn und Knollmann laut. Am Klavier werden die beiden von Benedikt Streicher begleitet, dem Träger des Jazzförderpreises der Stadt Ingolstadt 2017. Aufräumen mit Vorurteilen und Staubsaugen mit Männern im Studio im Herzogskasten.

Klavier: 
Benedikt Streicher
Regie: 
Niko Eleftheriadis
Dramaturgie: 
Sarah Schnoor