Liebesgeflüster 2: Zwischen den Geschlechtern

Lesereihe im Großen Haus

»Angst« von Stefan Zweig und »Liebe/ Eine argumentative Übung« von Sivan Ben Yishai

»Willst Du schon gehen? Es ist ja noch nicht Tag./ Es war die Nachtigall und nicht die Lerche,/ Die Dein besorgtes Ohr grad schlagen hörte.« Wer kennt nicht Julias Worte nach der gemeinsamen Nacht mit Romeo? Das berühmteste Liebespaar der Weltliteratur verabschiedet sich am Ende der Szene überglücklich voneinander, ohne zu wissen, dass es für immer sein wird. Denn die beiden treffen sich erst wieder in der Gruft der Capulets, wo sie ihren Tod finden. Shakespeare zeigt in seiner Tragödie alle Facetten der Liebe vom höchsten Glück bis zum größten Schmerz. Bis heute versuchen Autor*innen das Gefühl der Liebe literarisch zu beschreiben. Und doch bleibt sie für uns Menschen letztlich unergründlich.

Mit der Lesereihe »Liebesgeflüster« nähert sich das Stadttheater Ingolstadt dem Phänomen der Liebe aus unterschiedlichen Perspektiven an. In zwei Lesungen im Großen Haus treffen jeweils ein klassisches und ein zeitgenössisches Werk aufeinander. Ein Hinweis dafür, wie abwechslungsreich und spannend man sich auf einer künstlerischen Ebene mit dem Thema beschäftigen kann. Die Lesereihe bildet den Abschluss zum diesjährigen Spielzeitmotto »Liebe«.

 

»Angst« von Stefan Zweig

Mit: Renate Knollmann, Peter Reisser

Einrichtung: Pauline Knabner

 

»Liebe / Eine argumentative Übung« von Sivan Ben Yishai

Mit: Andrea Frohn, Renate Knollmann

Einrichtung: Mareike Mikat

 

Moderation: Johann Pfeiffer

Einrichtung: 
Pauline Knabner Mareike Mikat