Jazz und Literatur Nº 25: Diblamadisch

Minutengeschichten von Oskar Maria Graf

In Kooperation mit den Jazzfreunden Ingolstadt e.V. • Es liest Peter Greif • Mit: »Mallet & Friends«

Als der »bayerische Balzac« wird er bezeichnet und drunter geht’s auch nicht. Prall, spitzbübisch, deftig und boshaft beobachtet Oskar Maria Graf das bayerische Leben und Treiben. Hemmungslos undiplomatisch, anarchistisch und gleichzeitig liebevoll porträtiert er die rebellischen Grantler in seinen Kurzgeschichten. Er erzählt von frivolen Mägden, gehörnten Ehemännern und Bauernschläue. Lion Feuchtwanger hat es richtig getroffen: Oskar Maria Graf schreibt ebenso für »den Professor wie für die Köchin«. Kurz: Oskar Maria Graf ist DER Volksschriftsteller zwischen Isar und Inn.

Einrichtung: 
Gabriele Rebholz
Gesang: 
Angelina Siegert
Vibraphon: 
Bernhard Reitberger
Saxophon: 
Christoph Zoelch
Bass: 
Ted Matschi
Schlagzeug: 
Tom Diewock
,
Foyer/Großes Haus