Irgendwie Anders

Ein Singspiel für alle ab 6 Jahren • Text: Jean-Michel Raeber, Musik: Nina Wurman

nach dem gleichnamigen Buch von Kathryn Cave und Chris Riddell

»Du bist Irgendwie Anders - und ich auch.«

Magie der Musik überwindet Grenzen. Er ist definitiv ein Außenseiter. Er spielt nicht die gleichen Spiele, isst nicht dasselbe Essen und sieht zudem noch vollkommen anders aus als alle anderen. »Irgendwie Anders« heißt das seltsame blaue Wesen, mit dem niemand etwas zu tun haben will. Dabei gibt Irgendwie Anders sein Bestes, um dazuzugehören. Aber was er auch versucht, er wird zurückgewiesen: »Du bist nicht wie wir. Du bist anders. Du gehörst nicht dazu.« Traurig zieht sich Irgendwie Anders auf seinen hohen, blauen und sehr einsamen Berg zurück. Ohne einen einzigen Freund lebt er dort oben. Aber eines Tages klopft es an seiner Tür und ein merkwürdiges Etwas streckt ihm lächelnd seine Pfote entgegen und will hereinkommen. Irgendwie Anders schickt den Fremden fort. Gerade noch rechtzeitig fällt ihm ein, an wen das traurige Etwas ihn erinnert: an ihn selbst. Schnell eilt Irgendwie Anders dem Etwas nach und lädt ihn in sein Haus. Dies ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft. »Eine liebevolle, brillant dargestellte Geschichte über die Bedeutung von Toleranz«, schrieb »The Guardian«. Das Bilderbuch von Kathryn Cave und Chris Riddell wurde u.a. mit dem UNESCO-Preis für Kinder- und Jugendliteratur ausgezeichnet. Heiter, melancholisch und magisch zugleich erzählt die zweite Kinderoper am Stadttheater Ingolstadt in der Regie von Knut Weber von jenen, die irgendwie anders sind als die anderen, und von jenen, die den richtigen Umgang mit denen, die irgendwie anders sind, noch lernen müssen.

Wo das Wort aufhöre, beginne die Musik, hat E.T.A. Hoffmann einmal gesagt. »Musik kennt keine Barrieren, weil man mit Musik viele Stimmungen ausdrücken kann, und die Brüche in den Geschichten lassen sich durch Musik überwinden. Zudem ist das Genre Kinderoper nicht auf den Bereich Musik für Kinder beschränkt, sondern ein Vergnügen für Jung und Alt«, so Regisseur Knut Weber.

Text: 
Jean Michel Räber
Musik: 
Nina Wurman
Musiker: 
Nina Wurman, Jakob Dinkelacker, Marion Dimbath, Dirk Rumig, Joe Krieg
Regie: 
Knut Weber
Dramaturgie: 
Gabriele Rebholz
Ausstattung: 
Katrin Busching
Künstlerisch-technische Produktionsleitung: 
Manuela Weilguni
Theatervermittlung: 
Linda Thaller
Premiere am ,
Kleines Haus