Der gute Mensch von Sezuan

Parabelstück von Bertolt Brecht

mit Musik von Paul Dessau

Kann der Mensch gut sein, wenn die Bedingungen schlecht sind? Oder: Bestimmt das Sein das Bewusstsein?
Diese Fragen haben den Dramatiker Bertolt Brecht umgetrieben. In diesem Parabelstück schickt er seine Figuren in eine chinesische Provinz, um zu zeigen, dass guter Wille alleine nicht genügt. Man muss nicht den Menschen verändern, sondern die Bedingungen, unter denen er lebt. Brechts Vorschlag war der Sozialismus.
Heute muss man die Stück erneut befragen, da die vom Autor vorgeschlagenen Modelle auf voller Linie gescheitert sind. Dies macht die Stücke aber nicht bedeutungslos, sondern nur brisanter. Der Feind Kapitalismus zeigt sich als Sieger, Brechts Figuren verelenden in den Fabriken und auf dem Strich. Da sind auch drei Götter ratlos, denn keine der Religionen hat mehr als das berühmte »Opium fürs Volk« zu bieten.

Regie: 
Donald Berkenhoff
Bühne: 
Nikolaus Porz
Musikalische Leitung: 
Matthias Flake
Video: 
Stefano Di Buduo
Dramaturgie: 
Gabriele Rebholz
Premiere am ,
Großes Haus
Dauer: 120 Minuten
Carina Lautenbacher, Donaukurier – 01.02.2016
»In dieser Welt ist nur eines gut: Die Inszenierung von Donald Berkenhoff«

Begeistert berichtet der Donaukurier über Donald Berkenhoffs Inszenierung: »Mitten in dieser Welt ist nur eines gut: die Inszenierung von Donald Berkenhoff, der im Stadttheater Ingotstadt mit seinem Ensemble zeigt, wie Brecht heute auf der Bühne überzeugend gespielt werden kann.« (...) und lobt »Ein Abend,  der diejenigen denken lässt, die das möchten, die an ­deren aber nicht zum Denken zwingt. Das ergibt eine Rezep­tur, die das Publikum mit viel Beifall quittierte.«

Friedrich Kraft, Neuburger Rundschau – 02.02.2016
»Beeindruckend«

Die Neuburger Rundschau ist vollen Lobes: » Der Hausregisseur  Donald Berkenhoff hat die Parabel von der Vergeblichkeit, die Welt zu bessern, in grell bunter Ausstattung (Nikolaus Porz) mit effektvollen Hintergrund­ Videos (Stefano Di  Buduo) und Showelementen sehr unterhaltsam eingerichtet (...) Beeindru­ckend  war, wie er unaufdring­lich die überraschend aktuellen Be­züge des Brecht-Texts wirken lässt.«

Isabella Kreim, Kulturkanal – 01.02.2016
»Großartig umgesetzt«

Der Kulturkanal äußert sich anerkennend: »So frisch und aktuell zugespitzt wirkt dieses Parabelstück in Donald Berkenhoffs Inszenierung. (…) Ein großartiger umgesetzter und sehr hellsichtig heutig pointierter Zugriff auf Bert Brechts ›Der gute Mensch von Sezuan‹. Unterhaltsam und gnadenlos bitter.«

mehr Pressestimmen