So groß – so klein

Ein Spiel mit den Größenverhältnissen

Projektentwicklung von Kathrin Lehmann • Ab 2 Jahren

Eine riesengroße Hose und minikleine Schuhe, ein sehr großer Stuhl und ein sehr kleiner Tisch, ein riesiger Teller, eine winzige Gabel, ein gigantischer Apfel und eine mickrige Banane. Kinder sind klein und wollen vor allem eins: größer werden. Dabei ist Kleinsein doch so schön und hat dazu noch viele Vorteile. Man kann sich prima unter Bettdecken verstecken, das Eis mit drei Kugeln ist nahezu gigantisch, die Welt ist riesengroß in ihren Möglichkeiten. Größenunterschiede sind schon früh ein Thema für Kleinkinder. Sie setzen sich und ihre Größe bald ins Verhältnis zu den Großen. Dabei finden sie es zum Kaputtlachen, in den riesigen Schuhen von Mama herumzustolzieren oder die viel zu große Hose von Papa bis über die Ohren hochzuziehen. Die Projektentwicklung »So groß – so klein« nähert sich spielerisch diesem Thema. Nach »Frau Weiss sieht rot« und »rundgeradekrumm« ist »So groß – so klein« die dritte Produktion im Jungen Theater, die sich an ganz kleine Menschen richtet.
Regie: 
Kathrin Lehmann
Ausstattung: 
Christina Huener
Dramaturgie: 
Teresa Gburek
Regieassistenz/ Inspizienz/ Soufflage: 
Johanna Landsberg