Mira Fajfer / © Ludwig Olah

Asche zu Asche / Der stumme Diener

Harold Pinter

Zweimal Pinter.

Kurze, irritierende Stücke. Eine Kunstform für sich. Alltagssprachen in surrealer Umgebung. Pinters Stücke bewahren ihr Geheimnis, obwohl alles gesagt wird. Witzig, rätselhaft, kurz und knapp.

Asche zu Asche, ein Mann und eine Frau reden über Gewalt. Was davon ist real, erlebt? Was ist reine Phantasie?

Der stumme Diener. Zwei Auftragsmörder warten auf Direktiven. Wer wird ihr Opfer sein? Wo befinden sie sich überhaupt. Ein verkommenes Zimmer mit einem Essensaufzug, dem »stummen Diener«. Plötzlich hagelt es Bestellungen aus einem Restaurant. Damit die Deckung nicht auffliegt versuchen die beiden die Order zu erfüllen.

Regie: 
Mona-Julia Sabaschus, Boris Brandner
Ausstattung: 
Manuela Weilguni
Dramaturgie: 
Donald Berkenhoff
Künstlerisch-technische Produktionsleitung: 
Manuela Weilguni
Theatervermittlung: 
Nicole Titus
Premiere am ,
Kleines Haus