Presse

Natürlich erregt »Der Futurologische Kongress« auch das Interesse der Medien. So wurde nach dem Kick-Off des großangelegten Infotainment-Spektakels aus Wissenschaft, Forschung, Technik und Kunst berichtet:

Blickpunkt Ingolstadt zeigt sich begeistert: »Wow, was für ein Programm! Mitte Juni steht ganz Ingolstadt im Zeichen des Futurologischen Kongresses, der drei Tage lang die Schnittmenge aus Wissenschaft, Forschung, Technik und Kunst näher beleuchtet«. Es werde »spannende Vorträge und künstlerische Interventionen« geben. »Das umfangreiche Programm des Futurologischen Kongresses untersucht thematisch fundiert, aber leicht präsentiert, wie wir in Zukunft leben wollen – und auch werden«, findet die Journalistin. »[H]ochkarätig« besetzt sieht sie das Line-Up der Referenten, unter anderem mit Prof. Peter Weibel, Yvonne Hofstetter und Prof. Julian Nida-Rümelin. Ebenfalls werde mit theatralen Interventionen, szenischen Lesungen, Ausstellungen, Videoprojektionen und Installationen für »interessante[] Theaterhäppchen« und »viel Diskussionsstoff« gesorgt werden. Lesen Sie den gesamten Artikel hier.

Die Augsburger Allgemeine/Neuburger Rundschau betont das vielfältige Programm in all seinen Facetten: Für »dieses Projekt, das sich mit Vorträgen, Workshops, Ausstellungen und Schauspiel der Digitalisierung und ihren Auswirkungen widmet« hat Intendant Knut Weber »Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kunst an einen Tisch gebracht und in die eineinhalbjährige Planung einbezogen. Herausgekommen ist das Konzept von einem dreitägigen Ereignis, das die Digitalisierung aus den unterschiedlichsten Perspektiven beleuchten wird«. Themen wie »autonomes Fahren, digitales Spielzeug und Roboterassistenz« kämen ebenso zur Sprache wie »philosophische Debatten«. Hier können Sie den kompletten Artikel nachlesen.

Durch den Regionalsender intv wurde über den Kick-Off des »Futurologischen Kongresses« auch im Fernsehen berichtet. Zu sehen sind unter anderem Interviews mit dem Intendanten des Stadttheaters, Knut Weber, und dem Präsidenten der Technischen Hochschule Ingolstadt, Prof. Walter Schober. Hier können Sie sich den Beitrag aus der »teleschau« ansehen.

Auch der Kulturkanal berichtete über die Auftaktveranstaltung des »Futurologischen Kongresses«. Hören Sie hier den ausführlichen Beitrag.

Als »ein Herzensanliegen« des Intendanten sieht der Donaukurier die Veranstaltung im Juni, die Knut Weber »in eine Reihe mit den großen Downtown-Projekten des Theaters der vergangenen Jahre, etwa ›Kindolstadt‹ oder den Spielzeiteröffnungen« stellt. Zu den Gästen zählen die Juristin, Unternehmerin und Autorin Yvonne Hofstetter, der ehemalige Kulturstaatsminister und Philosophieprofessor Julian Nida-Rümelin, »der wohl führende Roboterforscher Deutschlands« Sami Haddadin und Peter Weibel, der als Leiter des Zentrums für Kunst und Medien Karlsruhe und der Ars Electronice in Linz zu den »bekanntesten Namen der Digital-Szene gehört (...). Und natürlich gibt es noch viel mehr an diesen drei Tagen zu erleben als Reden und Podiumsdiskussionen«. Den gesamten Artikel können Sie hier lesen.