Schreiber
Sandra Schreiber

Sandra Schreiber

Sandra Schreiber studierte Schauspiel an der Folkwang Universität der Künste Essen und Bochum. Sie erhielt das Exellenzstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes. 2013 spielte sie im Recherchestück »Kinder der Revolution« (Regie: Nuran David Calis) – einer Koproduktion mit dem Schauspielhaus Bochum mit. Mit diesem Stück gewann sie mit ihrem Jahrgang beim Theatertreffen deutschsprachiger Schauspielschulen den Friedl- Wald-Preis.
In Ingolstadt war sie bereits in einigen Produktionen der Spielzeit 2014/15 zu sehen, u.a. in »Die Bremer Stadtmusikanten«, »Ein Mann, zwei Chefs«, »Mein Freund Harvey « (Mae) und »Rio Reiser« (Reporterin 2, Britta). Seit 2015 gehört sie fest zum Ensemble des Stadttheaters.
Produktionen der Spielzeit 2015/16 waren »Das Ballhaus«, »Der gute Mensch von Sezuan« (Shen Te/Shui Ta), »Die schöne Helena« (Venus/Galathea), »In meinem Alter rauche ich immer noch heimlich« (Zaya) und »Jenny Jannowitz. Oder: Der Engel des Todes«. In der Spielzeit 2016/17 war sie in »Unterwerfung«, »djihad« (Helena), »Ein Volksfeind« (Katrine Stockmann) und »Früchte des Zorns« zu sehen.

Bekannt aus:

Das Ballhaus, Der gute Mensch von Sezuan (Shen Te/ Shui Ta), Die Bremer Stadtmusikanten (Katze), Die schöne Helena (Venus, Galathea), djihad (UA) Fragmente (Helena), Ein Mann, zwei Chefs (Rachel Crabbe), Ein Volksfeind (Katrine Stockmann), Früchte des Zorns, In meinem Alter rauche ich immer noch heimlich (DSE) (ZAYA, junge Fundamentalistin (30 Jahre)), Jenny Jannowitz. Oder: Der Engel des Todes (Sibylle u.a.), Mai-Sause, Mein Freund Harvey (Mae, ihre andere Tochter), Rio Reiser - König von Deutschland (Reporterin 2, Britta), Sleepless (Schauspieler/in), Unterwerfung (TV, Burka 1, Miriam, Cocktail, Alice, Ehefrau 1, 01), Zersplittert