Berit Barfred Jensen

Die dänische Sopranistin Berit Barfred Jensen erhielt ihren ersten Unterricht bei Lisbeth Reinhold in Kopenhagen und studierte von 2002 bis 2006 an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Prof. Franz Lukasovsky und Ks Marjana Lipovsek. 2005 debütierte sie beim Carinthischen Sommer mit »L'abbé Agathon« von Arvo Pärt in seiner Kirchenoper »Der Weg«. 2006 war sie im Wiener Musikverein, dem Wiener Konzerthaus sowie an der Wiener Kammeroper zu erleben. 2006 bis 2011 gehörte sie dem Ensemble des Badischen Staatstheater Karlsruhe an, wo sie u.a Pamina (Die Zauberflöte), Susanna (Le nozze di Figaro), Zerlina (Don Giovanni), Despina (Così fan tutte), Marzelline (Fidelio), Frasquita (Carmen) und Gretel (Hänsel und Gretel) sang. Des Weiteren ist sie eine gefragte Konzertsängerin. Berit Barfred Jensen ist Preisträgerin des Leonie Sonning-Musikpreises und erhielt mehrere Stipendien, darunter den Förderpreis »Kammersangerinde Inga Nielsen ́s Mindelegat«, der zu Ehren der verstorbenen dänischen Sopranistin ausgelobt wurde. Am Stadttheater Ingolstadt war Berit Barfred Jensen bereits als Vespetta in der Kammeroper »Pimpinone« zu hören.

Bekannt aus: