Alice Asper

Bereits während ihres Anglistik- und Germanistikstudiums in Bochum und Hamburg absolvierte Alice Asper zahlreiche Hospitanzen sowie Regieassistenzen unter anderen bei Frank-Patrick Steckel und Robert Wilson, am Schauspielhaus Bochum, am Kölner Schauspielhaus, am Stockholmer Staatstheater u.a. Von 2000 bis 2005 war sie als Regieassistentin am Staatstheater Nürnberg engagiert, später inszenierte sie als freie Regisseurin. In der Spielzeit 2005/2006 leitete sie die Produktion „Die Kopien“, die bei den Bayerischen Theatertagen 2008 in Ingolstadt mit dem Hauptpreis ausgezeichnet wurde. Nach „Mythos, Propaganda und Katastrophen in Nazi-Deutschland und dem heutigen Amerika“ inszeniert sie in dieser Spielzeit „Blackbird“ am Theater Ingolstadt.