Zurück zur Übersicht
Kühn
Johannes Kühn

Johannes Kühn

Johannes Kühn wird 1981 in Görlitz Görliwood geboren, absolviert zunächst eine Gesangsausbildung an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar und studiert anschließend Schauspiel an der Universität der Künste in Berlin. Seine erste Ausblidung zum Marketing und Veranstaltungsmanager verschweigt er. Während des Studiums ergeben sich Engagements an der Schaubühne Berlin, am Deutschen Theater, am Maxim Gorki Theater Berlin, am Deutschen Schauspielhaus Hamburg. Von 2010 bis 2012 ist er Ensemblemitglied am Schauspiel Frankfurt und Theater Bremen, wo er in der Spielzeit 2013/2014 festes Ensemblemitglied wird. Auch als Theatermusiker ist er zu hören für Inszenierungen von Dusan David Paricek, Frank Abt, Laura Linnenbaum und Ivna Žic. Er arbeitet mit Regisseur*innen wie Christopher Rüping, Michael Schweighöfer und Frank Patrick Steckel. In Alize Zandwijks »Kirschgarten« als Trofimov, in Frank Abts »Der Idiot« sowie in den 10 Geboten von Dusan David Parisek mit dem ersten Gebot. Es folgen Titelrollen wie Stanley Kowalsky in Sebastian Kreiers »Endstation Sehnsucht« oder der Oberkellner Leopold im »Weißen Rössel« und in »Ödipus/Antigone« als Ödipus unter der Regie von Felix Rothenhäusler. In Immanuel Essers Debütkinofilm »Paradies« spielt er den Antihelden Kraumann, aktuell sind die Dreharbeiten für diverse Serien und Filmproduktionen abgeschlossen, darunter Rollen im »Masuren«-Krimi unter der Regie von Sven Taddicken oder »Funeral for a Dog« unter Barbara Albert. Zuletzt war er am Schauspielhaus Hamburg als Stalker in »Stalker« unter der Regie von David Czesienski zu sehen. Aktuell spielt Johannes Kühn in der Theaterfilmadaption »Lola« den Schuckert unter der Regie von Mareike Mikat am Stadttheater in Ingolstadt, wo er eine Woche vor Premiere eingesprungen ist. Er arbeitet und lebt mit seiner Familie in Berlin.

Kontakt: https://www.instagram.com/johanneskuehn_official/?hl=de