Das sieht gar nicht nach Ingolstadt aus? Richtig! Denn in der vergangenen Woche war eine Delegation aus Ingolstadt am Staatstheater Augsburg zur Bauprobe der Oper »Orfeo ed Euridice« von Christoph Willibald Gluck.

Der Clou an der Sache: Ein Teil der Inszenierung von Intendant André Bücker wird in einer Virtuellen Realität stattfinden, die die Zuschauer über VR-Brillen erleben können! Die Premiere findet am 16. Mai statt. Nach der Aufführung in Augsburg kommt die Produktion im April 2021 als Gastspiel auch nach Ingolstadt. Vorab haben Opern-Fans und alle, die es noch werden wollen, schon die Chance, im Rahmen des Futurologischen Kongress Glucks Werk als Silent Opera auf dem Theaterplatz zu erleben – zeitgleich zur Premiere in Augsburg!