Die Entscheidung des Kuratoriums für die 37. Bayerischen Theatertage 2020 ist gefallen: 25 hochkarätige Inszenierungen sind in diesem Jahr zu dem Festival eingeladen worden. Zwei der ausgewählten Stücke kommen aus Ingolstadt: »In a Land called Honalee. Ein ›Peter, Paul and Mary‹-Abend« (ausgewählt in der Kategorie »Ur- und Erstaufführungen«) und »Furor« (ausgewählt in der Kategorie »Divers«) sind ausgewählt worden. Die Bayerischen Theatertage finden heuer vom 20. bis 31. Mai am Landestheater Schwaben in Memmingen statt und sind erstmals kuratiert.

Unter dem Motto »Wir können auch anders!« bilden die ausgewählten Produktionen das Herzstück eines diskursiven Festivals des Gegenwartstheaters mit zugespitzter politischer Thematik. Die Kurator*innen haben in einem intensiven Sichtungsprozess die teilnehmenden bayerischen Inszenierungen aus 93 eingegangenen Bewerbungen ausgewählt. Dem Kuratorenteam gehören Christoph Leibold (Kulturjournalist und Theaterkritiker), Anne Verena Freybott, (Chefdramaturgin am Landestheater Schwaben) Frauke Meyer (Regisseurin, Projektentwicklerin, künstlerische Projektleiterin, Dozentin), Judith Huber (Leitung der freien Spielstätte PATHOS München), Eva Löbau (Theater- und Filmschauspielerin, Ensemblemitglied Münchner Kammerspiele) und Christian Schönfelder (Dramaturg am JES Stuttgart und freier Autor) an.


Insgesamt gibt es fünf Themenreihen: Klassiker für heute (Große Stoffe und klassische Texte), Ur- und Erstaufführungen (Dramatik & Projekte der Zeitgenossenschaft), Divers (Gender, Religion, Herkunft, Sexualität & Klasse im Diskurs), Bavaria Too (Widerständiges Bayern) und Jung & Jünger (Theater für junge Menschen).
Der Vorverkauf für die Bayerischen Theatertage startet am 26. März 2020.